FZM Niederbettingen

10. August 2002

Bit-Kickers - FC Scheven 0 : 3

Aufstellung

Rainer Greuel (Ralf Schwan) beide vom FC Scheven - Andy Kunter - Uwe Thömmes - Markus Miesen - Ralf Mayer - Eddie Kunter - Hans-Günter Horten - Carsten Spies - Ralf Engeln - Christian Spies - Günter Spies

Torschützen für FC Scheven: 0:1 Thorsten Teske - 0:2 Stefan Kratz - 0:3 Markus Schäfer

Ohne Chance im Spiel gegen Scheven

Überzahl in unserem Strafraum

 

Niederbettingen. Auf leicht tiefem, aber sonst gut bespielbaren Platz trafen wir im Waldstadion “Rehwinkel” in Niederbettingen auf die Elf aus Scheven bei Euskirchen. Da unser Gegner zwei Torleute hatte und wir nur 10 Spieler, einigten wir uns darauf einen Gästekeeper einzusetzten (In der Halbzeit wechselten die Keeper die Mannschaft).
Vor allem die Schevener nahmen das ganze recht locker, den ihre drei Ausechselspieler (es wurde fliegend gewechselt) doppten sich an der Außenlinie mit Bier. Der hervorragende Schiri, der übrigens das Spiel über die gesamte Spielzeit im Griff hatte, drückte beide Augen zu, den Doping ist ja auch beim Fußball verboten ;-) . Die erste Hälfte pläscherte so vor sich hin, als ein Abwehrfehler auf unserer Seite dem Gegner das Führungstor durch Thorsten Teske ermöglichte. Unsere einzige Möglichkeit resultierte aus einem Freistoß, getreten von Günter Spies. Es schlenzte das Leder in den Strafraum und ein Schevener Abwehrspieler rettete vor dem einköpfbereiten Uwe Thömmes. Anschließend pfiff der Schiedsrichter zum Pausentee (mit Schaum).

 

Das 2:0 für den FC Scheven

 

In der zweiten Halbzeit versuchten wir etwas offensiver zu agieren und wir hatten auch Möglichkeiten durch Christian und Günter Spies, die leider nichts einbrachten. Auf der Gegenseite erhöhten die Mannschaft aus Scheven nach einem Eckball und einem Stellungsfehler von Uwe Thömmes durch Stefan Kratz auf 2:0. Kurze Zeit später erzielte Markus Schäfer den 3:0. Die letzte Chance des Spiel hatte Günter Spies, dessen Schuß aber knapp übers gegnerische Gehäuse streifte.
Fazit: Es machte Spaß gegen die Mannschaft aus Scheven zu spielen, den zu keiner Zeit lief das Match aus den Fugen. Kein häßliches Foul oder böse Worte und alle haben zwischendurch viel gelacht. So macht Freizeitfußball Spaß. MSD

 

 

Nach oben